Es ist erlaubt meine Sachen nachzubasteln, die Anleitungen und Schnittmusterskizzen stehen zur freien Verfügung. Nur baut bitte meine Kompositionen nicht exakt wie hier gezeigt nach! Also kein Cosplay und keine Kopien bitte.

Für Fragen bezüglich der Schnitte oder Materialbezugsquellen stehe ich gerne unter merilfaen[ät]gmail.com zur Verfügung.

Lhores Feinweber - menschlicher Magier

Die Idee

 

 

Diesmal geht es um eine Kooperationsarbeit mit meinem Freund, der für die Conreihe "Gebrochene Augen" 2013 einen neuen Magiercharakter aufbauen möchte.

 

Das Spielprinzip des Charakters ist reines DKWDDK, daher wird es kein Telling geben. Dagegen wird jeder gewählte Zauber mit Rauch, Licht und Sound möglichst stylisch umgesetzt.

 

Denn: Style ist geil! :-)

 

Hier werde ich mich allerdings eher auf das Kostüm beziehen, denn für die Technik ist er der Fachmann.

 

Der Charakter

 

Es handelt sich um einen Akademiemagier (Mensch), dessen Schwerpunktfächer Analyse und Bannung sein werden. Natürlich sind seine Interessen nicht darauf beschränkt, denn im Grunde ist Lhores ein gelassener, aber sehr verträglicher und geselliger Kerl mit vielen Interessen.

 

Er mag es die Kontrolle über die Geschehnisse seines Umfeldes zu behalten, fürchtet sich aber auch nicht vor Verantwortung. Die meisten nehmen ihn als ruhigen und weisen Mann war, der erst denkt bevor er spricht oder handelt. Diese Beobachterposition gefällt ihm auch ganz gut, weshalb er weder sein Können noch sein Wissen an die große Glocke hängt. Allerdings ist er bei näherer Betrachtung doch etwas eitel und vielleicht auch ein bisschen selbstverliebt. Daher muss er sich auch nicht in den Mittelpunkt drängen, denn er selbst weiß ja, was er kann ...

 

Um sich seine Magierprüfung finanzieren zu können erledigt er für die Akademie zur Zeit der Studienpause allerlei Aufträge, die auch öfter mit Reisen und Botendiensten verbunden sind. Das wiederum ist für Lhores als geborenes Stadtkind eine ziemliche Umgewöhnung und ohne Beistand wäre er in der Wildnis wohl recht verloren. Er sagt immer: "Ländlich bedeutet nichts anderes als: Lehm, Schweinemief und schlechtes Essen."

 

Konzeptskizze und Planung

 

Das Design ist eine Mischung aus stylischen Vorlagen (Warhammer, google-Suche, Ning-Galerie) und dem Geschmack meines Mannes. Er wollte es gerne etwas zackiger und weniger niedlich im Vergleich zu seinem anderen Magiercharakter. Nach ein paar Versuchen aus ihm herauszukitzeln, was er denn nun genau will, kam diese Skizze heraus.

 

Gewünschtes Farbschema war: Grau-, Rot und Violett  und Braun für die Lederteile.

 

Bevorzugt natürlich Naturstoffe, besonders Leinen. In der gewünschten passenden Farbe war das natürlich nicht zu bekommen - also blieb es dann doch größtenteils bei Baumwolle.

 

 

Die Grundgewandung

Zu sehen:

  • Untergewand mit Doppelärmeln (graues Leinen) zum Wickeln.
  • Wams (4-lagig gefüttert und gesteppt) mit Schalkragenpartlet. An den Seiten ist es zum Schnüren, damit es sommer- und wintertauglich ist und auch nicht bei einer eventuellen Speckschicht platzt. Geschnürt wird es mit schlichter schwarzer Gummikordel, damit er problemlos atmen kann.
  • Bundhaube aus einem Rest des Untergewandstoffes. Bereits in Tee eingelegt und etwas verfärbt.
  • Socken ohne Löcher! :D

 

Hier mit zusätzlichem Flatterrock (quasi ziviles Grundgewand):

 

Wintergewandung - Stand Januar 2013

 

Weitere Accessoires:

  • Lodenarmstulpen
  • Stiefelgamaschen für wintertaugliche Schuhe (BW-Stiefel). Im Sommer werden vorbildlich Ambienteschuhe getragen.
  • Münzsäckchen, damit man unkomplizierter bezahlen kann und nicht immer im Beutel wühlen muss. Protzig, aber gut! :D
  • Lodenfäustlinge zusätzlich zu den normalen Handschuhen

 

Wintermantel 

Damit er nicht frieren muss, muss ein warmer Umhang/Mantel her. Hier gab es mehrere Probleme:

  1. ein Radmantel würgt gern mal den Träger. Das will niemand.
  2. mit einem Radmantel kann man schlecht zaubern oder sich bewegen, ohne das wertvolle Luftpolster aufzugeben.
  3. einen Mantel mit Ärmeln wollte er nicht.

Das Ergebnis ist ein Radmantel (Halbkreis) aus anthrazitfarbenem Loden mit optionalen Ärmellöchern:

 

 

Sommergewandung

 

Mehr Prunk, mehr Glitzer und tragbar im Sommer!

Hier das Schichtenschema:

Das graue Leinenuntergewand der Wintergarnitur wurde dunkler gefärbt.

Dazu gibt es jetzt noch einen Mantel aus violettem Leinen (selbst gefärbt) mit grüner Bordüre und ornamenten aus gold-roter Borte.

Weiterhin ein neuer Hut und eine neue Schärpe.

 

 

Komplett mit einer roten Weste als weitere Schicht

  • Weste aus rotem Baumwollstoff mit Applikationen (mit selbst gemachten Verschlüssen)
  • Hut mit Gebamsel
  • Armstulpen
  • Wimpel mit Akademiewappen

 

Verschlüsse der Weste im Detail.

 

Akademiewappen von Grünwasser im Detail. Drei Sterne und darunter 3 Türme auf drei Bergen, an deren Fuße ein Fluss fließt.

Leuchthandschuh (Farben: weiß und UV-Licht)

 

 

Dazu noch eine offizielle Schriftrolle als "Forschungsprotektion" der Akademie (24 x 42 cm, Laserdruck auf Elefantenhautpapier mit Einfassung aus Leder und Wappenmalerei):

 

Stab:

Holz, dunkel gebeizt und lackiert. Darüber mit Leim und Stoff modelliert und schließlich mit Acrylfarbe kupfern eingetönt.

Oben an der Spitze befindet sich eine Bergkristallspitze, die durch Elektrik im Stabkopf per Magnetschalter weiß oder mit UV-Licht zum Leuchten gebracht werden kann. Um den Kristall ist ein Geflecht aus Draht angebracht, das den Kristall schützt.